Ernährungs-Gewohnheiten nachhaltig ändern

Ein Projekt in Zusammenarbeit mit der Ernährungsberaterin Ruth Lampe

Durch die finanzielle Unterstützung der Krankenkasse Barmer GEK wurde im vergangenen Jahr im Regenbogen ein Fortbildungs- und Diskussionsprojekt konzipiert. Ziel des Projektes war es, herauszufinden, was dem Regenbogen bei der Ernährung wichtig ist. Hierbei wurde vor allem auf die Qualität und die Quantität des Essens eingegangen.

Dazu fand ein gemeinsames Treffen mit der Ernährungsberaterin Frau Ruth Lampe, dem Küchenteam, dem Elternbeirat und dem pädagogischen Team statt. Bei unterschiedlichen Treffen wurde über den Essensplan, eine gesunde Ernährung, sowie über Gesundheitserziehung diskutiert. Die Treffen waren sehr lebhaft und es wurde sich engagiert über die unterschiedlichen Standpunkte auseinandergesetzt.

Bei einem Elternabend stellte Frau Lampe dann allen interessierten Eltern die Ergebnisse vor. Der KiTa-Rat setze seine Schwerpunkte bei der Lebensmittelauswahl auf regionale Produkte, deren Herkunft bekannt ist. Außerdem sollen Fleisch, Wurst und Fisch eine ethisch vertretbare Herkunft aufweisen. Laut dem Küchenteam soll es u.a. in Zukunft häufiger Fisch, mehr Gemüse und Vollkornprodukte, sowie weniger Zucker geben. Ein weiterer Vorschlag des Teams war warm zubereitetes Gemüse sowie weniger Wurst. Bei der Zubereitung sollen weniger Zusatzstoffe verwendet werden. Das pädagogische Team setzt bei der Lebensmittelauswahl für das Frühstück auf Bioprodukte, wie Milch, Käse und Joghurt. Zudem soll es auch Gemüseaufstriche sowie einmal die Woche süße Konfitüre geben. Die Snacks sollen in Zukunft aus Obst, Gemüse, (Vollkorn-)brot und einem Dessert pro Woche bestehen. Weniger Rohkost im Winter, dafür gedünstete Gemüsesticks, weniger Wurst und die Reduzierung des Zuckers standen dabei mit auf der Ergebnisliste des pädagogischen Teams.

Weitere Potentiale bei der Veränderung der Ernährungsgewohnheiten im Regenbogen sind zum einen die Verbesserungen bei der Umsetzung der rechtlichen Anforderungen (Infektionsschutzgesetz, Hygienemanagement, Kennzeichnungsverordnung). Hierzu soll das Personal explizit geschult werden. Zum anderen soll die Zuckermenge reduziert werden.
Nach ein paar Wochen fand daher eine Überprüfung der Zuckermenge in den verschiedenen Mahlzeiten statt. Frau Lampe war sehr zufrieden mit der Ernährung im Regenbogen, so dass sie dort derzeit keinen weiteren Handlungsbedarf sieht.

Absage Second-Hand-Basar

Aufgrund der aktuellen Situation fällt der für Sonntag den 15. März, geplante Second-Hand-Basar in der KiTa Regenbogen als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus aus.

 

KiTa-Leben

 

Termine

Donnerstag, 18. Juni 2020 Elliausflig
 

Tagesessen

Loading ...